Der Mistelzweig 1

Nach mehreren Versuchen schaffte es Malique endlich, den Mistelzweig an der Decke zu befestigen. Er blickte nach oben und begutachtete sein Werk zufrieden.

›Bald werde ich meinen ersten Kuss bekommen!‹

Malique grinste breit. Ein Rotschimmer schlich sich auf seine Wangen, als er an seinen Schwarm dachte.

Es dauerte nicht lange, bis sich seine Freunde um ihn herum einfanden und den Zweig neugierig begutachteten.

»Wofür ist der gut?«

Gerade als er seine Auserwählte zu sich locken wollte, gesellte sich Windomir neben ihn. Malique runzelte die Stirn und entschloss sich spontan, die wahre Bedeutung zu verschweigen.

»Der Mistelzweig, ein Zeichen für Freundschaft!«

Der Mistelzweig 2

Misstrauisch beobachtete Kriru Maliques Reaktion, als Windomir neben ihm stand.

›Da stimmt doch etwas nicht …‹

Wie das Hypernet Kriru verriet, hatte er Recht mit seiner Vermutung: Der Mistelzweig war kein Zeichen für Freundschaft, sondern dafür gedacht, einen Kuss zu erhaschen.

Mit einem dreckigen Grinsen stellte sich Kriru unter den Zweig und rief nach Snak, der langsam zu ihm trottete.

»Was?«

»Willst du nicht auch, dass unsere Freundschaft ewig währt?«, Kriru deutete neben sich.

»Eigentlich nicht, nein.«

Kriru seufzte, ließ den Kopf hängen. Umso überraschter war er, als Snak ihm einen Kuss auf die Lippen drückte und grinsend wieder verschwand.

Der Mistelzweig 3

Windomir, Kryokrishna und Eunuvea sahen irritiert dabei zu, wie Snak einen Kuss auf Krirus Lippen drückte.

»Hypernet!«

Nach erfolgreicher Suche schmunzelte Eunuvea, warf einen Blick zu Kryokrishna, die kritisch eine Augenbraue nach oben zog.

»Ach, so ist das also.«

Windomir ging wütend in Maliques Zimmer, trug den strampelnden Jungen zum Mistelzweig, neben dem die beiden jungen Frauen bereits standen und geduldig warteten. Ehe sich Malique versah, zogen sie ihn zu sich heran und drückten ihm jeweils einen Kuss auf eine Wange, die augenblicklich zu glühen begannen.

»Ich häng es ab, sorry!«, winselte Malique.

Windomir riss den Zweig ohne Kommentar herunter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.